Der LOVESEXSHOP.de ist ein Webshop, der sich mit erotischen Inhalten beschäftigt. Bitte geben Sie an, ob Sie über 18 Jahre alt sind. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie unseren Datenschutzrichtlinien zu.

Wie kaufe Ich ein?

AGB
Datenschutzbestimmungen
AGB
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten die Bedingungen für die Nutzung des Online-Produktverkaufsdienstes des Webshops www.lovesexshop.de (im Folgenden "Webshop") durch registrierte und nicht registrierte Benutzer (im Folgenden "Käufer").

Der Webshop ist über das Internet unter der URL lovesexshop.cz erreichbar. Die jeweils gültige und speicherbare Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann über das obenstehende .pdf-Symbol (oben rechts) heruntergeladen werden. Es gelten keine Verhaltenskodizes für den Vertrag.

Durch den Besuch des Webshops, die Registrierung oder den Kauf (eine der aufgeführten Verhaltensweisen) kommt gemäß diesen AGB ein Vertrag zwischen dem Verkäufer und dem Käufer zustande.

Der Käufer, als Nutzer des Webshops, ist verpflichtet, die Bedingungen dieser AGB zu akzeptieren. Wenn der Käufer eine Bestimmung dieser AGB nicht akzeptiert, kann er die Seite nicht nutzen und nichts im Webshop kaufen.

Die Verarbeitung der persönlichen Daten des Käufers wird in der Datenschutzerklärung geregelt, die direkt auf der Startseite oder unter folgendem Link abrufbar ist: https://www.lovesexshop.cz/ochrana_osobnich_udaju.

Die für die Nutzung der Website erforderlichen technischen Informationen, die nicht in diesen AGB enthalten sind, werden durch die auf der Website verfügbaren Informationen bereitgestellt.

Die Verträge, die eingegangenen Bestellungen, werden vom System des Verkäufers automatisch elektronisch gespeichert, und der Käufer kann sie später einsehen, indem er sich in sein eigenes Konto einloggt.

Die Parteien stimmen überein, dass ein auf diese Weise geschlossener Vertrag nicht als schriftlicher Vertrag gilt und vom Verkäufer nicht archiviert wird. Daher ist er nachträglich nicht zugänglich, und das ungarische Recht ist maßgeblich.

Inhalt:
1. Angaben zum Verkäufer
2. Registrierung
3. Ablauf des Kaufs
4. Technische Möglichkeiten zur Korrektur von Eingabefehlern
5. Verbindliches Angebot, Bestätigung
6. Preis, Eigenschaften und Verpackung der Produkte
7. Lieferung, persönliche Abholung
8. Zahlungsmethoden
9. Widerrufsrecht
10. Gewährleistung
11. Garantie
12. Haftungsbeschränkung
13. Urheberrecht
14. Datenschutz
15. Beschwerdeverfahren

1. Angaben zum Verkäufer

1.1 Der Betreiber dieses Online-Webshops (im Folgenden als "Webshop" bezeichnet):


Firmenname: Webshop Logisztika Kft.

Eingetragener Sitz.

Registergericht: Fővárosi Törvényszék Cégbíróság

Registrierungsnummer des Unternehmens: 01-09-953952

Steuernummer: 23121076-2-43

EU-Steuernummer (Gemeinschaft): HU23121076

Datenschutzrechtliche Fragen: info@lovesexshop.de

nachstehend bezeichnet als: Betreiber


1.2 Verkäufer der im Webshop verkauften Produkte:


Firmenname: Webshop Logisztika Kft. (im Folgenden als Verkäufer bezeichnet)
Firmensitz: 1097 Budapest, Ecseri út 14-16.
Postanschrift.
Registergericht: Allgemeines Gericht Budapest, Registergericht,
Firmenregisternummer: Cg. 01-09-953952
Steuernummer: 23121076-2-43
EU-Steuernummer (Gemeinschaft): HU23121076
Kennung des für die Datenverarbeitung Verantwortlichen: 03327-0001
Registrierungsnummern der Verarbeitung: NAIH-60933/2012. und NAIH-60934/2012.
Name und Registrierungsnummer der Behörde, die die gewerbliche Tätigkeit genehmigt
Registrierungsnummer: Budapest Hauptstadt XIII Bezirk Bürgermeisteramt,
XIII/10402/2012/B Registrierungsnummer.


1.3.

1097 Budapest, Ecseri út 14-16.
Öffnungszeiten.


1.4.

Arbeitstage, Montag bis Freitag: 8:00-16:00
Tel: +420228880588

1.5 Es wird empfohlen, den einwandfreien Zustand und die Funktionstüchtigkeit des Produkts zu überprüfen, bevor Sie die im Webshop gekauften Kleidungsstücke und Ausrüstungen verwenden oder "testen". Es werden nur neue Produkte im Webshop verkauft.

1.6 Der Verkäufer ist berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen einseitig zu ändern, indem er die Käufer im Voraus über die Schnittstelle des Webshops informiert. Die geänderten Bestimmungen treten für den Käufer mit der ersten Nutzung des Webshops nach ihrem Inkrafttreten in Kraft und gelten für Bestellungen, die nach der Änderung aufgegeben werden.

1.7 Jeder Kunde, der mit der Änderung der Regeln nicht einverstanden ist, wird aufgefordert, seinen Einkauf einzustellen. Die Änderungen haben keinen Einfluss auf bereits abgeschlossene Verträge (bestätigte Bestellungen).

1.8 Der Verkäufer ist auch berechtigt, das Sortiment der verkauften Produkte, den Kaufpreis, die Fristen usw. zu ändern. Die Änderung ist ab dem Datum ihrer Veröffentlichung auf der Webshop-Schnittstelle wirksam.

1.9. Personen unter 18 Jahren dürfen die Website nicht besuchen und keine Einkäufe tätigen. Für Schäden, die durch eine falsche Darstellung des Webshops entstehen, haftet die Person, die die falsche Darstellung vorgenommen hat.

2. die Registrierung

2.1 Alle Teile des Inhalts des Webshops sind für jedermann ohne Registrierung zugänglich und es ist keine gültige Registrierung erforderlich, um einen Kauf zu tätigen. Wenn der Kunde sich jedoch für den Webshop registrieren lassen möchte, muss er dem Verkäufer die folgenden Informationen zur Verfügung stellen:

Name,
Wenn Sie sich registrieren möchten, müssen Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse angeben,
Wenn Sie sich registrieren möchten, müssen Sie dem Verkäufer Ihre E-Mail-Adresse, Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort mitteilen,
Name, Passwort, Passwort, Adresse (Versand- und Rechnungsadresse),
Telefonnummer.

Der Verkäufer wird den Käufer per E-Mail über den Erfolg der Registrierung informieren.


2.2. Der Käufer hat das Recht, seine Registrierung jederzeit zu stornieren, indem er eine E-Mail an info@szexaruhaz.hu schickt. 2.2.2.2 Nach Erhalt der Nachricht wird der Verkäufer die Registrierung unverzüglich löschen. Die Benutzerdaten des Kunden werden unmittelbar nach der Löschung aus dem System entfernt; dies hat jedoch keine Auswirkungen auf die Speicherung von Daten und Dokumenten im Zusammenhang mit bereits erteilten Aufträgen und führt auch nicht zur Löschung dieser Daten, da die Speicherung dieser Daten gemäß Artikel 169 des Gesetzes C aus dem Jahr 2000 über die Buchhaltung erforderlich ist. Nach der Löschung können die Daten nicht mehr wiederhergestellt werden.


2.3. Stellt der Kunde fest, dass das bei der Registrierung mitgeteilte Passwort einem unbefugten Dritten bekannt geworden ist, so hat er sein Passwort unverzüglich zu ändern und bei Verdacht auf missbräuchliche Verwendung des Passwortes durch den Dritten den Verkäufer gleichzeitig zu benachrichtigen.

 

2.4 Der Kunde verpflichtet sich, die bei der Registrierung angegebenen persönlichen Daten nach Bedarf zu aktualisieren, um sicherzustellen, dass sie auf dem neuesten Stand sind. vollständig und richtig sind.

3. wie man kauft

3.1 Während Sie im Webshop surfen, können Sie Produkte in den virtuellen Warenkorb legen, indem Sie auf der Seite der ausgewählten Produkte, die Sie kaufen möchten, auf die Funktion "Warenkorb" klicken. Der Mindestbestellwert beträgt € 13,95 (ohne Versandkosten). Solange der Kaufpreis der Produkte im virtuellen Warenkorb diese Grenze nicht erreicht, kann die Bestellung nicht an den Verkäufer gesendet werden. Nach der Auswahl der Produkte kann der eigentliche Bestellvorgang durch Anklicken der Schaltfläche "Zur Kasse gehen" eingeleitet und die Bestellung durch Ausfüllen des Bestellformulars abgeschickt werden. Vor dem ersten Kauf im Webshop ist eine Registrierung erforderlich, bei späteren Bestellungen müssen Sie sich in das bereits erstellte Registrierungskonto einloggen. Die Registrierung erleichtert es Ihnen, weitere Einkäufe zu tätigen und von verschiedenen Rabatten zu profitieren.

3.2 Bestellungen können im Webshop nur elektronisch aufgegeben werden. Die Bestellung kann vom Verkäufer nur angenommen und ausgeführt werden, wenn der Kunde die Felder auf der Registrierungs- und Kaufseite vollständig ausfüllt. Der Verkäufer haftet nicht für Schäden, die sich aus dem Versäumnis ergeben, dies zu tun, oder für technische Probleme, die während des Prozesses auftreten. Etwaige zusätzliche Versand- oder sonstige Kosten, die durch falsche oder unzureichende Adressierung oder sonstige Angaben entstehen, gehen zu Lasten des Käufers.

3.3 Die genaue Angabe der telefonischen Kontaktdaten ist besonders wichtig, da der Verkäufer vor jeder Lieferung mit dem Käufer telefonisch Rücksprache halten wird. Bei unvollständigen Kontaktangaben wird der Verkäufer die Bestellung nicht ausführen.

3.4. Der Verkäufer kann sich eines Subunternehmers bedienen, da die Lieferung manchmal von einem Dritten (Kurierdienst) durchgeführt wird. Der Verkäufer ist sowohl der Käufer als auch der Erbringer der oben genannten Dienstleistungen.

4. die technischen Möglichkeiten zur Korrektur von Eingabefehlern:

4.1 Fehler bei der Dateneingabe können korrigiert werden, bevor Sie auf die Schaltfläche "Bestellung genehmigen" klicken. Zum Zurückgehen benutzen Sie die Schaltfläche "Zurück". Sie können Ihre bei der Registrierung eingegebenen Daten und Ihr Passwort jederzeit nach dem Einloggen unter "Kundendaten" ändern. Sie können den Inhalt Ihres "Warenkorbs" jederzeit überprüfen, ändern oder auch löschen. Sollte nach dem Absenden der Bestellung ein Fehler bei der Dateneingabe festgestellt werden, so ist dieser unverzüglich an info@lovesexshop.de zu melden.

5. verbindlicher Charakter des Angebots, Bestätigung

5.1 Der Verkäufer bestätigt dem Kunden den Erhalt des vom Kunden gesendeten Angebots durch eine automatische Bestätigungs-E-Mail spätestens 48 Stunden nach Erhalt des Angebots, wobei diese Bestätigungs-E-Mail die vom Kunden beim Kauf oder bei der Registrierung angegebenen Daten (Rechnungs- und Versandinformationen), die Bestell-ID, das Datum der Bestellung, die Liste der zum bestellten Produkt gehörenden Artikel, die Menge, den Preis des Produkts, die Versandkosten und den zu zahlenden Endbetrag enthält. Wenn der Kunde seine Bestellung bereits an den Verkäufer gesendet hat und einen Fehler in den Angaben in der Bestätigungs-E-Mail feststellt, muss er den Verkäufer innerhalb von 1 Tag benachrichtigen, um die Ausführung unerwünschter Bestellungen zu vermeiden.

5.2 Der Käufer ist von der Verpflichtung zur Abgabe eines Angebots befreit, wenn er nicht innerhalb von 48 Stunden nach der von ihm aufgegebenen Bestellung eine Bestätigungs-E-Mail vom Verkäufer erhält.

5.3 Diese Bestätigungs-E-Mail stellt die Annahme des vom Käufer abgegebenen Angebots durch den Verkäufer dar, wodurch ein gültiger Vertrag zwischen dem Verkäufer und dem Käufer zustande kommt.

5.4 Wenn der Kunde seine Bestellung bereits an den Verkäufer gesendet hat und einen Fehler in den Daten der Bestätigungs-E-Mail feststellt, muss er den Verkäufer innerhalb von 1 Tag benachrichtigen, um die Ausführung unerwünschter Bestellungen zu vermeiden.

5.5 Die Bestellung gilt als ein auf elektronischem Wege geschlossener Vertrag und unterliegt dem Gesetz CVIII von 2001 über bestimmte Aspekte der Dienste des elektronischen Geschäftsverkehrs und der Informationsgesellschaft. Der Vertrag unterliegt den Bestimmungen des Regierungsdekrets 45/2014 (II.26.) über die Modalitäten von Verträgen zwischen Verbrauchern und Unternehmen und berücksichtigt die Bestimmungen der Richtlinie 2011/83/EU des Europäischen Parlaments und des Rates über die Rechte der Verbraucher.

6. Produktpreis, Eigenschaften, Verpackung

6.1 Preis der Produkte

Der neben den Produkten angegebene Preis ist immer der Bruttopreis zuzüglich Mehrwertsteuer. Produkte mit einem Preis von 0 oder 1 EUR (Null oder Eins) sind zur Zeit nicht verfügbar. Bestellungen für solche Produkte sind nicht gültig, und ein Preis von 0 oder 1 HUF stellt kein kostenloses Angebot dar. Die im Webshop angezeigten Preise sind gültig, bis sie zurückgezogen oder geändert werden. Die Produktabbildungen und Lagerbestandsinformationen im Webshop dienen nur zu Informationszwecken und können von den tatsächlichen Preisen abweichen. Aufgrund der raschen Änderungen des Lagerbestands können einige Produkte als "auf Lager" aufgeführt sein, obwohl sie tatsächlich nicht auf Lager sind. Der Verkäufer haftet nicht für solche Fehler und wird den Käufer informieren, sobald der Fehler entdeckt wird. Im Webshop kann es zu Fehlern kommen, wie z.B. falsche Preisangaben (insbesondere: Kommafehler, Kaufpreis von 1,- EUR, etc.), der Betreiber übernimmt keine Verantwortung für die veröffentlichten Daten, behält sich das Recht vor, die Bestellung nicht anzunehmen und bei fehlerhaften Angaben keinen Vertrag abzuschließen, oder im Falle eines Vertragsabschlusses von diesem mit einer vor der voraussichtlichen Abwicklung der Bestellung mitgeteilten Erklärung zurückzutreten.


6.2 Verpackung

Die bestellten Produkte werden vom Verkäufer in jedem Fall in einer Verpackung geliefert, die NICHT VERPACKT ist und weder in ihrem Aussehen noch in der Angabe des Absenders auf den Inhalt der Verpackung hinweist. Der Verkäufer behandelt die Daten des Käufers vertraulich, so dass weder die Tatsache der Bestellung noch die Daten des Käufers an andere Personen oder Unternehmen als den Käufer weitergegeben werden (ausgenommen Kurierdienste).


6.3 Wichtige Produktmerkmale, Abmessungen

Die Größen der im Webshop verkauften erotischen Dessous unterscheiden sich von den in Ungarn üblichen Größen (sie sind in der Regel größer), daher ist es sehr wichtig, die auf der Produktseite verfügbare Größentabelle zu verwenden. Der Verkäufer bittet alle Kunden dringend, die richtigen Größen zu wählen, da die gekaufte erotische Kleidung im Falle einer falschen Größenwahl aus hygienischen Gründen nicht zurückgegeben werden kann.

Die im Webshop verkaufte Produktpalette umfasst: erotische Dessous, Intimpflege, Sexualhilfsmittel, Cremes, Sexspielzeug, Kondome, Souvenirs, Drogerieprodukte usw. Alle Produkte im Webshop sind nur für Personen über 18 Jahre erhältlich! Alle Produkte (insbesondere Cremes, Gleitmittel, Öle) müssen außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden! Die Farben der einzelnen Produkte können vom Computer des Nutzers unterschiedlich dargestellt werden, so dass der Verkäufer nicht für die vollständige Farbübereinstimmung verantwortlich gemacht werden kann.

7. Lieferung, persönliche Entgegennahme

7.1. lieferung

Bestellungen können in der Regel innerhalb von 1-3 Werktagen erfüllt werden, sofern das Produkt vorrätig ist. Der Verkäufer wird sich bemühen, die Lieferfrist einzuhalten, haftet jedoch nicht, wenn die oben genannte normale Lieferfrist nicht eingehalten werden kann. Im Falle einer Verzögerung wird der Verkäufer den Käufer auf jeden Fall benachrichtigen und ihm den genauen Zeitpunkt der Lieferung der Bestellung mitteilen.


In jedem Fall muss es sich bei der Lieferadresse um eine Adresse (z.B. Arbeitsadresse) handeln, an der der Käufer werktags zwischen 8.00 und 18.00 Uhr anwesend sein und die Ware abholen kann.


Bei Lieferung oder persönlicher Abholung muss der Kunde die Unversehrtheit des Pakets zum Zeitpunkt der Abholung und die Anzahl der Artikel überprüfen und die Quittung unterschreiben, wenn alles in Ordnung ist. Wenn die Verpackung oder die Produkte beschädigt sind, muss der Kunde an Ort und Stelle einen Bericht anfordern. Der Käufer darf die Ware nur dann entgegennehmen, wenn die Verpackung nicht unversehrt ist und die Ware auf eigenes Risiko des Käufers ist. Der Verkäufer ist nicht in der Lage, eine nachträgliche Reklamation über Menge und Qualität ohne Bericht zu akzeptieren. Mit der Unterzeichnung der Empfangsbestätigung erkennt der Käufer an, dass das erhaltene Paket sowohl äußerlich als auch inhaltlich der Bestellung entspricht (keine Mängel am Inhalt des Pakets, keine Schäden an der Verpackung oder am Produkt).


Wenn das Paket bei der Zustellung nicht angenommen wird, benachrichtigt der Zusteller den Kunden und versucht, das Paket bis zu zwei weitere Male zuzustellen. Die Zustellung erfolgt an Werktagen zwischen 8 und 18 Uhr. Der Käufer muss eine Lieferadresse angeben, an der die Lieferung innerhalb der oben genannten Zeitspanne erfolgen kann. Das gelieferte Paket ist diskret, die Adresse kann also eine Arbeitsadresse sein!


Mit der Annahme der Bestimmungen dieser AGB erkennt der Kunde an, dass der Verkäufer berechtigt ist, vom Kunden alle Kosten zu verlangen, die infolge einer Vertragsverletzung durch den Kunden entstanden sind (z. B. Liefer-, Verpackungs-, Transport-, Lager- oder sonstige Kosten), wobei die Rechtsgrundlage eine Vertragsstrafe ist.

Gibt der Kunde keine eindeutige Rücktrittserklärung ab, nimmt aber das Paket nicht entgegen, so gilt dies nicht als Rücktritt des Kunden gemäß Ziffer 9. Im Falle von Paketen, die vom Kunden nicht angenommen werden, ist der Verkäufer berechtigt, dem Kunden für jede nicht erfolgte Lieferung einen Zuschlag in Höhe von 2.000,00 HUF pro Paket in Rechnung zu stellen, der die Kosten für die Verpackung, die Lieferung und die Rücksendung des Produkts abdeckt. Der Verkäufer ist berechtigt, die Annahme oder Ausführung der nächsten Bestellung zu verweigern, bis der Kunde den Zuschlag bezahlt hat.

Der Verkäufer informiert den Kunden darüber, dass der Verkäufer die Legal Labs GmbH mit der Eintreibung der Forderung betraut, wenn der Kunde seine Forderung aus diesen AGB auf nicht-rechtlichem (z.B.: Zahlungsaufforderung, Anwaltsschreiben) oder rechtlichem Weg (z.B.: Zahlungsbefehl, Zwangsvollstreckung) durchsetzt.

Mit der Annahme der Bestimmungen dieser AGB erkennt der Käufer an, dass der Verkäufer berechtigt ist, die dem Verkäufer im Zusammenhang mit der Einziehung der Forderung entstandenen Kosten gegenüber dem Käufer geltend zu machen. Die Grundlage für den Kostensatz ist hier zu finden: https://payee.tech/pricing

Der Käufer nimmt zur Kenntnis, dass seine für die Einziehung der Forderung erforderlichen Daten an LegalLabs Ltd. übermittelt werden.


7.1.1.

Für aktuelle Liefermethoden und Gebühren klicken Sie hier!

7.2.

Der Kunde kann nach seiner Wahl die im Webshop gekauften Produkte persönlich abholen. Der Ort der persönlichen Abholung ist die Kundendienst- und Abholstelle des Verkäufers in 1097, Budapest, Ecseri út 14-16. Die persönliche Abholung ist während der Geschäftszeiten möglich.

Die Unversehrtheit des Pakets und der Verpackung muss vom Käufer auch bei persönlicher Abholung überprüft werden. In unserem Geschäft können Sie das Produkt vor der Bezahlung überprüfen und eventuelle Änderungen vornehmen. Die Angabe Ihrer persönlichen Daten ist freiwillig, Sie können auch unter Ihrem Spitznamen bestellen.

8. die Zahlungsmodalitäten
  • Weiterverfolgen
  • Per Bankkarte (OTP Simple)
  • Barzahlung oder Kreditkartenzahlung persönlich in unserem Geschäft

Für aktuelle Zahlungsmöglichkeiten klicken Sie hier!

9. das Widerrufsrecht

Die Bestimmungen dieses Punktes gelten nur für natürliche Personen, die außerhalb ihrer beruflichen, selbständigen oder gewerblichen Tätigkeit handeln und die Waren kaufen, bestellen, erhalten, nutzen, in Gebrauch nehmen und die Adressaten von kommerziellen Mitteilungen oder Angeboten in Bezug auf Waren sind (nachstehend "Verbraucher" genannt).

Der Verbraucher hat im Falle eines Kaufvertrags über Waren das Recht auf

a) zu,

b) im Falle der Lieferung mehrerer Waren, die zuletzt gelieferte Ware,

(c) im Falle eines Produkts, das aus mehreren Partien oder Stücken besteht, auf die zuletzt gelieferte Partie oder das zuletzt gelieferte Stück,

(d) bei regelmäßiger Lieferung von Waren innerhalb eines bestimmten Zeitraums ohne Angabe von Gründen innerhalb von dreißig (30) Tagen ab dem Tag der ersten Lieferung, dem Tag des Eingangs der Ware beim Verbraucher oder einem vom Verbraucher benannten Dritten, der nicht der Beförderer ist, vom Vertrag zurückzutreten.

Die gesetzliche Verpflichtung des Verkäufers beträgt 14 Kalendertage, jedoch räumt der Verkäufer dem Verbraucher ungeachtet dessen ein Rücktrittsrecht von 30 Kalendertagen ein, um sein Rücktrittsrecht auszuüben.

Der Verbraucher hat auch das Recht, sein Widerrufsrecht in der Zeit zwischen dem Vertragsabschluss und dem Erhalt der Ware auszuüben.

 

9.1 Verfahren zur Ausübung des Widerrufsrechts

Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen will, muss er dem Verkäufer eine eindeutige Erklärung (z. B. per Post, Fax oder E-Mail) über seine Absicht, den Vertrag zu widerrufen, unter Verwendung der in Klausel 1 dieser AGB angegebenen Kontaktdaten zusenden. Zu diesem Zweck kann der Verbraucher auch das Muster-Widerrufsformular verwenden, das über den folgenden Link verfügbar ist. Der Verbraucher kann sein Widerrufsrecht fristgerecht ausüben, wenn er seine Widerrufserklärung vor Ablauf der oben genannten Frist an den Verkäufer absendet.

Die Beweislast dafür, dass der Verbraucher sein Widerrufsrecht gemäß den Bestimmungen in Punkt 10 ausgeübt hat, liegt beim Verbraucher.

 

In beiden Fällen wird der Verkäufer den Eingang des Widerrufs des Verbrauchers unverzüglich per E-Mail bestätigen.

Im Falle eines schriftlichen Rücktritts gilt dieser als fristgerecht erfolgt, wenn der Verbraucher seine entsprechende Erklärung innerhalb von 30 Kalendertagen (bis zum 30. Kalendertag) an den Verkäufer übermittelt.

Im Falle einer Mitteilung per Post wird das Datum der Absendung, im Falle einer Mitteilung per E-Mail oder Fax das Datum der Absendung der E-Mail oder des Faxes vom Verkäufer für die Berechnung der Frist herangezogen. Der Verbraucher hat sein Schreiben per Einschreiben abzusenden, damit das Datum der Absendung glaubhaft nachgewiesen werden kann.

 

Im Falle des Rücktritts muss der Verbraucher das bestellte Produkt unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen nach Mitteilung des Rücktritts, an die in Punkt 1 angegebene Adresse des Verkäufers zurücksenden. Die Frist gilt als gewahrt, wenn der Verbraucher das Produkt vor Ablauf der 30-Tage-Frist absendet (per Post oder an einen von ihm bestellten Kurierdienst).

Die Kosten für die Rücksendung des Produkts an die Adresse des Verkäufers gehen zu Lasten des Verbrauchers. Der Verkäufer ist nicht in der Lage, das Paket per Nachnahme zurückzunehmen. Dem Verbraucher werden außer den Kosten für die Rücksendung des Produkts im Falle des Widerrufs keine weiteren Kosten in Rechnung gestellt.

Tritt der Verbraucher vom Vertrag zurück, erstattet der Verkäufer unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der Rücktrittserklärung des Verbrauchers, alle vom Verbraucher gezahlten Entgelte, einschließlich der Kosten für die Beförderung (Lieferung), mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die dadurch entstehen, dass der Verbraucher eine andere Art der Beförderung als die vom Verkäufer angebotene, günstigste, übliche Art der Beförderung gewählt hat. Der Verkäufer kann die Rückzahlung verweigern, bis er die Waren wieder zurückerhalten hat oder bis der Verbraucher den Nachweis erbracht hat, dass er die Waren zurückgesandt hat, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

 

Für diese Rückzahlung verwendet der Verkäufer dasselbe Zahlungsmittel, das er bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Verbraucher wurde ausdrücklich ein anderes Zahlungsmittel vereinbart; in keinem Fall werden dem Verbraucher wegen dieser Rückzahlung zusätzliche Kosten berechnet.

Der Verbraucher muss für einen etwaigen Wertverlust des Produkts nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Feststellung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise des Produkts nicht notwendigen Umgang mit ihm zurückzuführen ist.

 

9.2 Dem Verbraucher steht kein Widerrufsrecht zu

bei versiegelten Produkten, die nach dem Öffnen nach der Lieferung aus gesundheitlichen und hygienischen Gründen nicht zurückgegeben werden können (z. B. Sexualhilfsmittel, Kosmetika, Cremes, Massageöle). Die Rückgabe solcher Produkte kann vom Verkäufer nicht erwartet werden, wenn der Verbraucher die Verpackung, die das Produkt unmittelbar schützt, bereits geöffnet und/oder mit dem bestimmungsgemäßen Gebrauch begonnen hat, da in diesen Fällen nicht ausgeschlossen werden kann, dass das Produkt mit dem menschlichen Körper bzw. mit Körperflüssigkeiten oder Bakterien in Berührung gekommen ist und somit die hygienische oder gesundheitliche Qualität des Produktes nicht mehr gewährleistet werden kann.

Bei diesen Produkten gilt das Widerrufsrecht nur, wenn die Verpackung des Produkts noch nicht geöffnet wurde.
Wenn Sie Fragen zur Ausübung des Widerrufsrechts haben, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter den Kontaktdaten am Anfang der AGB, um weitere Informationen zu erhalten.

 

 

10. Gewährleistung

10.1 Gewährleistung für Zubehör

Im Falle einer mangelhaften Leistung des Verkäufers kann der Käufer gegenüber dem Verkäufer einen Gewährleistungsanspruch geltend machen.

Bei einem Verbrauchervertrag kann der Kunde während der 2-jährigen Verjährungsfrist ab Empfangsdatum Gewährleistungsansprüche für Produktmängel geltend machen, die bereits zum Zeitpunkt der Ablieferung des Produkts bestanden. Nach Ablauf der zweijährigen Verjährungsfrist kann der Kunde seine Rechte aus der Gewährleistung nicht mehr geltend machen.

Bei einem Vertrag, der mit einem Nicht-Verbraucher geschlossen wurde, kann der Rechtsinhaber seine Gewährleistungsansprüche während der Verjährungsfrist von 1 Jahr ab dem Empfangsdatum geltend machen.

Der Käufer kann nach seiner Wahl Nachbesserung oder Ersatzlieferung verlangen, es sei denn, die Erfüllung des vom Käufer gewählten Anspruchs ist unmöglich oder würde für den Verkäufer einen unverhältnismäßigen Mehraufwand im Vergleich zur Erfüllung seines anderen Anspruchs bedeuten. Wurde die Nachbesserung oder Ersatzlieferung vom Käufer nicht verlangt oder hätte er sie nicht verlangen können, kann der Käufer eine angemessene Herabsetzung der Gegenleistung verlangen oder, als letztes Mittel, vom Vertrag zurücktreten. Bei geringfügigen Mängeln besteht kein Rücktrittsrecht. Bei einem Vertrag zwischen einem Verbraucher und einem Unternehmer über den Verkauf beweglicher Sachen, die Bereitstellung digitaler Inhalte oder die Erbringung digitaler Dienstleistungen kann der Verbraucher in Ausübung seiner Rechte aus der stillschweigenden Garantie die Vertragswidrigkeit nicht selbst beheben oder durch eine andere Person auf Kosten des Schuldners beheben lassen.

 

Der Käufer kann von einem Gewährleistungsrecht in ein anderes wechseln, hat aber die Kosten des Wechsels zu tragen, es sei denn, er war gerechtfertigt oder der Verkäufer hat einen Grund dafür angegeben.

Der Käufer hat dem Verkäufer den Mangel unverzüglich nach seiner Entdeckung, spätestens jedoch zwei Monate nach der Entdeckung des Mangels anzuzeigen.

Der Käufer kann den Gewährleistungsanspruch direkt gegenüber dem Verkäufer geltend machen.

Innerhalb von sechs Monaten nach Erfüllung des Vertrages können keine anderen Voraussetzungen als die Anzeige des Mangels für die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruchs gestellt werden, wenn der Käufer nachweist, dass er die Ware vom Verkäufer gekauft hat (durch Vorlage einer Rechnung oder einer Rechnungskopie). In diesem Fall ist der Verkäufer nur dann von der Gewährleistung befreit, wenn er diese Vermutung widerlegt, d. h. nachweist, dass der Mangel der Ware nach der Lieferung an den Käufer entstanden ist. Kann der Verkäufer nachweisen, dass der Mangel durch eine dem Käufer zuzurechnende Ursache verursacht wurde, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, den Gewährleistungsanspruch des Käufers anzuerkennen. Nach Ablauf von sechs Monaten ab dem Datum der Leistung ist der Käufer jedoch verpflichtet, zu beweisen, dass der vom Käufer entdeckte Mangel bereits zum Zeitpunkt der Leistung bestand.

Macht der Kunde einen Gewährleistungsanspruch in Bezug auf den Teil des Produkts geltend, der von dem angegebenen Mangel getrennt werden kann, so gilt der Gewährleistungsanspruch nicht für die anderen Teile des Produkts.

 

10.2 Produktgarantie

Im Falle eines Mangels an einem Produkt (einer beweglichen Sache) kann der Verbraucher nach seiner Wahl das in Artikel 11.1 genannte Recht ausüben oder die Produktgarantie in Anspruch nehmen.

Ein Verbraucher kann jedoch nicht gleichzeitig und parallel einen Anspruch aus einer Garantie für Zubehör und einen Anspruch aus einer Produktgarantie für denselben Mangel geltend machen. Im Falle eines erfolgreichen Produktgarantieanspruchs kann der Kunde jedoch seinen Zubehörgarantieanspruch gegenüber dem Hersteller für das ausgetauschte Produkt oder reparierte Teil geltend machen.

Als Produktgewährleistungsanspruch kann der Verbraucher nur die Reparatur oder den Ersatz des mangelhaften Produkts verlangen, d.h. keine Geldleistung, keine Preisminderung und kein Rücktritt, da kein Vertragsverhältnis zwischen dem Hersteller und dem Verbraucher zustande gekommen ist, es fehlt an einem Vertrag. Im Falle eines Produktgewährleistungsanspruchs liegt die Beweislast für den Mangel des Produkts beim Verbraucher.

Ein Produkt gilt als fehlerhaft, wenn es nicht den Qualitätsanforderungen entspricht, die zum Zeitpunkt des Inverkehrbringens galten, oder wenn es nicht die vom Hersteller beschriebenen Eigenschaften aufweist.

 

Der Verbraucher hat zwei Jahre ab dem Datum, an dem das Produkt vom Hersteller in Verkehr gebracht wurde, Zeit, um die Produktgarantie in Anspruch zu nehmen. Nach Ablauf dieser Frist ist der Verbraucher verpflichtet, dem Hersteller den Mangel unverzüglich nach dessen Entdeckung mitzuteilen. Ein Mangel, der innerhalb von zwei Monaten nach seiner Entdeckung angezeigt wird, gilt als unverzüglich angezeigt. Der Verbraucher haftet für den Schaden, der durch die verspätete Anzeige entsteht.

Der Verbraucher kann seine Ansprüche aus der Produktgarantie gegenüber dem Hersteller oder Händler (Verkäufer) der beweglichen Sache geltend machen.

Als Hersteller im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches gelten auch der Hersteller und der Vertreiber des Produkts.

Der Hersteller oder Händler (Verkäufer) ist nur dann von seiner Produktgarantiepflicht befreit, wenn er nachweisen kann, dass:

das Produkt nicht im Rahmen seines Geschäftsbetriebs hergestellt oder in Verkehr gebracht wurde, oder
der Fehler nach dem Stand von Wissenschaft und Technik zum Zeitpunkt des Inverkehrbringens nicht erkennbar war, oder
der Fehler des Produkts auf die Anwendung eines Gesetzes oder einer verbindlichen Norm einer öffentlichen Stelle zurückzuführen ist.

Der Hersteller oder Händler (Verkäufer) muss nur einen Befreiungsgrund nachweisen.

11. Garantie

Die obligatorische Garantie für Verbrauchsgüter ist in der Regierungsverordnung 151/2003 (IX. 22.) über die obligatorische Garantie für bestimmte langlebige Verbrauchsgüter geregelt. Der (sachliche) Anwendungsbereich der Verordnung gilt nur für Produkte, die im Rahmen eines in Ungarn geschlossenen neuen Verbrauchervertrages verkauft werden und im Anhang der Verordnung aufgeführt sind.


Für unsere motorisierten Produkte und Sexmöbel gilt die Garantiezeit:


- Wenn der Einzelverkaufspreis über 30 € und unter 300 € liegt, gewähren wir eine Garantie von 1 Jahr.
- Wenn der Einzelverkaufspreis über 300 € und unter 760 € liegt, gewähren wir eine Garantie von 2 Jahren.
- Wenn der Einzelverkaufspreis über 760 € liegt, gewähren wir eine Garantie von 3 Jahren. Die Garantie beeinflusst in keiner Weise die Rechte des Verbrauchers aus der Haftung für Mängel.

 

Die Garantie lässt die Gewährleistungsrechte des Kunden unberührt.

Das Datum des Beginns der Garantie ist das Datum der Inbetriebnahme des Produkts, d.h. das Datum der dem Kunden ausgestellten Rechnung. Diese Rechnung gilt auch als Garantieschein für das Produkt!

Ein Mangel fällt nicht unter die Garantie, wenn seine Ursache nach der Übergabe des Produkts an den Verbraucher eingetreten ist, zum Beispiel wenn der Mangel

  • unsachgemäße Installation (es sei denn, die Installation wurde vom Verkäufer oder seinem Vertreter durchgeführt oder die unsachgemäße Installation ist auf einen Fehler in der Gebrauchsanweisung zurückzuführen)
  • unsachgemäße Verwendung, Nichtbeachtung der Anweisungen in der Gebrauchsanweisung,
  • falsche Lagerung, falsche Handhabung, Beschädigung,
  • Schäden, die durch Naturkatastrophen verursacht wurden.

Im Falle eines durch die Garantie abgedeckten Mangels hat der Verbraucher:

  • zunächst nach seiner Wahl Nachbesserung oder Ersatzlieferung, es sei denn, dass der gewählte Gewährleistungsanspruch unmöglich zu erfüllen ist oder dem Verkäufer im Vergleich zur Erfüllung des anderen Gewährleistungsanspruchs unverhältnismäßige Mehrkosten verursachen würde, wobei der Wert des Produkts im Originalzustand, die Schwere der Vertragsverletzung und die Beeinträchtigung der Interessen des Verbrauchers durch die Erfüllung des Gewährleistungsanspruchs zu berücksichtigen sind.
  • Hat sich der Verkäufer nicht zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung verpflichtet, kann er dieser Verpflichtung nicht innerhalb einer angemessenen Frist und ohne Beeinträchtigung der Interessen des Verbrauchers nachkommen oder ist das Interesse des Verbrauchers an der Nachbesserung oder Ersatzlieferung weggefallen, so kann der Verbraucher nach seiner Wahl eine anteilige Minderung des Kaufpreises verlangen, den Mangel auf Kosten des Verkäufers durch eine andere Person beheben oder ersetzen lassen oder vom Vertrag zurücktreten. Bei einem unerheblichen Mangel ist der Rücktritt ausgeschlossen.

 

Die Nachbesserung oder der Austausch muss innerhalb einer angemessenen Frist erfolgen, wobei die Eigenschaften des Produkts und der vom Verbraucher zu erwartende Verwendungszweck zu berücksichtigen sind und die Interessen des Verbrauchers nicht beeinträchtigt werden dürfen. Der Verkäufer bemüht sich, die Nachbesserung oder den Austausch innerhalb einer Frist von höchstens fünfzehn Tagen vorzunehmen.

Die Reparatur darf nur den Einbau eines neuen Teils in das Produkt umfassen.

Die Garantiezeit umfasst nicht den Teil der Reparaturzeit, in dem der Verbraucher das Produkt nicht bestimmungsgemäß nutzen kann. Im Falle des Austauschs (der Reparatur) des Produkts oder eines Teils des Produkts beginnt die Garantiezeit für das ausgetauschte (reparierte) Produkt (Teil des Produkts) und für den aus der Reparatur resultierenden Mangel erneut.

Der Verkäufer haftet für die Kosten der Erfüllung der Garantieverpflichtung.

Der Verbraucher ist jedoch nicht berechtigt, gleichzeitig und parallel einen Gewährleistungsanspruch und einen Garantieanspruch oder einen Produktgewährleistungsanspruch und einen Garantieanspruch für denselben Mangel geltend zu machen. Ungeachtet dieser Einschränkungen stehen dem Verbraucher die Rechte aus der Garantie unabhängig von den in den Ziffern 11.1 und 11.2 genannten Rechten zu.

 

Geltendmachung der Garantie, Gewährleistung

Der Käufer kann die Garantie- oder Gewährleistungsansprüche für die gekauften Produkte persönlich bei der Adresse des Verkäufers, per E-Mail oder telefonisch geltend machen:
Webshop Logisztika Kft.
Webshop Logisztika Logistics Logistics Anschrift: 1097 Budapest Ecseri út 14-16.
E-Mail: garancia@webshoplog.hu

Für weitere Informationen über die Rückgabe der Ware(n) und die Bestätigung des Vertrages klicken Sie bitte hier.7.

Wenn das als mangelhaft gekennzeichnete Produkt den Mangel nicht aufweist und sich bei der Überprüfung kein anderer Mangel zeigt, übernimmt der Verkäufer keine Garantie, ersetzt das Produkt nicht und erstattet den Kaufpreis nicht. Der Käufer hat jedoch in diesem Fall das Recht, das Produkt persönlich in Empfang zu nehmen oder seine Rücklieferung auf eigene Kosten zu verlangen.

Im Streitfall kann der Käufer auch ein Verfahren vor der Schlichtungsstelle der Industrie- und Handelskammern der Provinz (Hauptstadt) einleiten. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: www.bekeltetes.hu

12. die Haftungsbeschränkung

Der Kauf im Webshop setzt voraus, dass der Kunde die Möglichkeiten und Grenzen des Internets kennt und akzeptiert, insbesondere in Bezug auf die technische Leistungsfähigkeit und mögliche Fehler.

Der Verkäufer haftet in keiner Weise für die unten aufgeführten Punkte, aus welchem Grund auch immer:

  • Nichterhalt oder zufällige Veränderung von Daten, die über das Internet gesendet und/oder empfangen wurden.
  • Jede Störung des Internetnetzes, die das ordnungsgemäße Funktionieren des Webshops und des Kaufs verhindert.
  • Jede Störung eines Empfangsgeräts auf den Kommunikationsleitungen.
  • Jegliche nicht registrierte oder nicht zurückgesendete Post, sei es in Papier- oder elektronischer Form, und insbesondere jeder Verlust von Daten.
  • Fehlfunktion jeglicher Software.
  • Die Folgen eines Programmausfalls, eines außergewöhnlichen Ereignisses oder eines technischen Fehlers.

Der Verkäufer haftet aus keinem Grund für direkte oder indirekte Schäden jeglicher Art, die sich aus dem Zugriff auf den Webshop oder dem Surfen in diesem ergeben.

 

Der Kunde haftet für alle Schäden, die sich aus der Bereitstellung von personenbezogenen Daten einer anderen Person oder aus der Veröffentlichung solcher Daten im Webshop ergeben. In einem solchen Fall leistet der Verkäufer den zuständigen Behörden jegliche Unterstützung, um die Identität der fehlbaren Person festzustellen.

 

Jeder Käufer kann die öffentlichen Kommunikationskanäle (Schreiben von Produktbewertungen), die Teil des Webshops sind, auf eigenes Risiko nutzen. Der Webshop wird nicht automatisch moderiert, aber wenn eine Meldung oder ein Bericht über verletzende oder anstößige Inhalte eingeht oder dem Verkäufer auf andere Weise zur Kenntnis gebracht wird, ist der Verkäufer berechtigt, Inhalte oder Teile davon ohne Angabe von Gründen vorübergehend oder dauerhaft zu entfernen. Bei wiederholten oder schwerwiegenden Verstößen ist der Verkäufer berechtigt, den betreffenden Kunden dauerhaft von der Nutzung der Website auszuschließen, einschließlich der Löschung seiner Registrierung.

13. urheberrecht

Das Urheberrecht an allen Inhalten (Texte (Artikel, Produktbroschüre, Informationen, diese AGB, usw.), Illustrationen, Bilder, andere Informationen oder Daten) auf der Website gehört dem Verkäufer ohne jegliche räumliche oder zeitliche Begrenzung. Insbesondere ist es verboten, den vom Webshop heruntergeladenen Inhalt für andere Zwecke als den Kauf im Webshop zu verwenden, zu adaptieren, zu kopieren usw. Der Verkäufer wird im Falle einer Verletzung seiner Urheberrechte oder anderer Rechte oder eines Verstoßes gegen diesen Vertrag unverzüglich rechtliche Schritte gegen den Rechtsverletzer einleiten. Durch die Nutzung des Webshops akzeptiert der Käufer, dass das Kopieren oder die Nutzung des Inhalts des Webshops zu einem anderen als dem hier angegebenen Zweck eine Verletzung (Verstoß gegen diese AGB) darstellt, auch wenn es nicht urheberrechtlich geschützt wäre. Im Falle eines solchen Verstoßes erklärt sich der Käufer damit einverstanden, dass der Verkäufer dem Betreiber des Webshops auch ohne gesonderten Schadensnachweis eine Vertragsstrafe von mindestens 50.000 HUF zahlt.

Der Verkäufer behält sich das Recht vor, gerichtlich oder behördlich gegen jede Person vorzugehen, die durch die Nutzung des Webshops (einschließlich eines Kaufs) eine Rechtsverletzung begeht oder zu begehen versucht. Der Webshop kann nicht für Verstöße haftbar gemacht werden, die von einem Dritten zum Nachteil eines Benutzers oder Käufers begangen werden.

 

Im Falle eines Rechtsverstoßes oder einer Schädigung der Interessen des Verkäufers im Zusammenhang mit der Nutzung der Website oder der Website kann der Verkäufer die Registrierung des Kunden unverzüglich aussetzen, die persönlichen und sonstigen Daten des Kunden sowie die Registrierung löschen. Die Daten können für die Zwecke des Verfahrens im Zusammenhang mit der Verletzung oder dem Schaden weiterverarbeitet werden. Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, den Käufer über die oben genannten Schritte zu informieren.

Der Link zum Webshop kann frei platziert werden. Der Verkäufer ist jedoch berechtigt, seine Entfernung ohne Angabe von Gründen zu verlangen.

Die Darstellung des Webshops oder eines Teils davon auf anderen Domains, z.B. als gerahmte Anwendung, als Teil der eigenen Seiten, ist nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung möglich.

Eine Website, auf der ein Link zum Webshop platziert ist, darf nicht den Eindruck erwecken, dass der Verkäufer die Nutzung oder den Kauf der auf dieser Website vermarkteten oder angebotenen Dienstleistung oder des Produkts empfiehlt, befürwortet oder unterstützt.

Die verlinkende Website darf keine unwahren Informationen über die rechtliche Beziehung zwischen dem Verkäufer und der verlinkenden Website und dem Webshop enthalten. Der Webshop wird sich der Verwendung eines Links widersetzen, der dem Ruf und den Interessen des Verkäufers und des Webshops abträglich ist.

 

Einige Dienste des Webshops legen eine eindeutige Kennung, ein so genanntes Cookie, auf Ihrem Computer ab. Cookies werden ausschließlich zur Erleichterung der "Authentifizierung" von Nutzern verwendet und werden für keinen anderen Zweck eingesetzt. Das Blockieren von Cookies hindert den Benutzer nicht daran, die Dienste des Webshops zu nutzen.

14. Datenschutz

Informationen zur Datenverarbeitung im Online-Shop finden Sie unter dem folgenden Link: https://lovesexshop.de/shop_help.php?tab=terms

15. die Bearbeitung von Reklamationen

Die Adresse, die Telefonnummer und die Postanschrift, die für die Meldung von Reklamationen und die Kontaktaufnahme mit Ihnen verwendet werden, sind dieselben wie die Adresse des Kundendienstes des Webshops, die in Abschnitt 1 angegeben ist.

Der Kunde kann beim Kundendienst mündlich oder schriftlich eine Beschwerde einreichen.

Der Verkäufer wird die mündliche Beschwerde unverzüglich prüfen und gegebenenfalls Abhilfe schaffen. Ist der Kunde mit der Bearbeitung der Reklamation nicht einverstanden, wird der Verkäufer die Reklamation und seinen Standpunkt zu der Reklamation unverzüglich zu Protokoll nehmen und dem Kunden eine Kopie zukommen lassen. Ist es nicht möglich, die Reklamation sofort zu prüfen, nimmt der Verkäufer die Reklamation unverzüglich zu Protokoll und händigt dem Kunden eine Kopie aus; ansonsten verfährt er nach den für schriftliche Reklamationen geltenden Regeln.

Im Falle einer mündlichen Reklamation, die per Telefon oder über einen anderen elektronischen Kommunikationsdienst übermittelt wurde, sendet der Verkäufer dem Käufer spätestens gleichzeitig mit der inhaltlichen Antwort eine Kopie des Protokolls.

In allen anderen Fällen verfährt der Verkäufer nach den für schriftliche Beschwerden geltenden Regeln.

Die telefonisch oder über andere Kommunikationsmittel aufgenommene Beschwerde wird vom Verkäufer mit einer eindeutigen Kennung versehen, die die spätere Rückverfolgung der Beschwerde erleichtert.

Der Verkäufer antwortet auf die schriftlich eingegangene Beschwerde innerhalb von 30 Tagen. Eine Aktion im Rahmen dieses Vertrags bedeutet eine Buchung.

Wird die Beschwerde abgelehnt, so teilt der Verkäufer dem Käufer die Gründe für die Ablehnung mit.

 

15.1 Andere Möglichkeiten der Durchsetzung

Wird eine verbraucherrechtliche Streitigkeit zwischen dem Verkäufer und dem Käufer im Rahmen von Verhandlungen mit dem Verkäufer nicht beigelegt, kann der Käufer, der Verbraucher ist, die für seinen Wohnsitz oder seinen Sitz zuständige Schlichtungsstelle anrufen und das Verfahren der Schlichtungsstelle einleiten oder auch die für den Sitz des Verkäufers zuständige Schlichtungsstelle anrufen, wobei dem Käufer folgende Durchsetzungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen:

a) Beschwerde bei der Verbraucherschutzbehörde

Stellt der Kunde eine Verletzung seiner Verbraucherrechte fest, hat er das Recht, eine Beschwerde bei der für seinen Wohnsitz zuständigen Verbraucherschutzbehörde einzureichen. Wenn der Kunde eine Beschwerde hat, kann er sich an die örtliche Verbraucherschutzbehörde seines Wohnsitzes wenden.

Der Verbraucher kann die territorial zuständige Behörde, die von der Beschwerde betroffen ist, durch Anklicken des nachstehenden Links finden.

Liste der territorialen Behörden: http://fogyasztovedelem.kormany.hu/teruleti

 

b) Beilegung von Streitigkeiten über die Online-Streitbeilegungsplattform der Europäischen Union:
https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home2.show&lng=HU

Im Falle eines Verbraucherstreits im Zusammenhang mit einem Online-Kaufvertrag können Verbraucher ihre Streitigkeiten, einschließlich grenzüberschreitender Streitigkeiten, elektronisch beilegen, indem sie eine elektronische Beschwerde über die unter dem oben genannten Link verfügbare Online-Plattform einreichen.

Dazu müssen sich die Verbraucher lediglich auf der Online-Plattform unter dem oben genannten Link registrieren, ein vollständiges Antragsformular ausfüllen und dieses elektronisch über die Plattform an die Schlichtungsstelle übermitteln. Auf diese Weise können die Verbraucher ihre Rechte trotz der großen Entfernungen leicht durchsetzen.

 

c) Einleitung eines Schlichtungspanelverfahrens

Kontaktangaben für Schlichtungsstellen: https://bekeltetes.hu/index.php/?id=testuletek

Lehnt der Verkäufer die Beschwerde des Käufers ab, kann der Käufer auch die für seinen Wohnsitz oder Sitz zuständige Schlichtungsstelle anrufen: Die Einleitung des Schlichtungsverfahrens durch die Schlichtungsstelle setzt voraus, dass der Käufer versucht, den Streit direkt mit dem Verkäufer beizulegen.

Die Schlichtungsstelle ist für die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten zuständig. Aufgabe der Schlichtungsstelle ist es, auf eine Einigung zwischen dem Verkäufer und dem Käufer hinzuwirken, um den Verbraucherstreit beizulegen.

Die Schlichtungsstelle wird auf Antrag des Verbrauchers tätig. Der Antrag ist schriftlich an den Vorsitzenden der Schlichtungsstelle zu richten.

Die Schlichtungsstelle ist für den Ort zuständig, an dem der Verkäufer niedergelassen ist:

Der Sitz der Schlichtungsstelle in Budapest:

1016 Budapest, Krisztina krt. 99., III. Stock. 310.

Postanschrift: 1253 Budapest, PO Box 10.

E-Mail-Adresse: bekelteto.testulet@bkik.hu

Fax: 06 (1) 488 21 86

Telefon: 06 (1) 488 21 31

Der Verkäufer hat während des Schlichtungsverfahrens eine Mitwirkungspflicht.

Im Sinne der Vorschriften über die Schlichtungsstelle ist ein Verbraucher auch eine zivile Organisation, eine Kirche, eine Wohnungseigentümergemeinschaft, eine Wohnungsbaugesellschaft, ein Kleinst-, Klein- und mittleres Unternehmen im Sinne eines gesonderten Gesetzes, das Waren kauft, bestellt, erhält, nutzt, in Gebrauch nimmt oder Empfänger einer kommerziellen Mitteilung oder eines Angebots im Zusammenhang mit Waren ist.

d) Einleitung eines Gerichtsverfahrens

Der Kunde ist berechtigt, seinen Anspruch aus dem Verbraucherstreit vor einem Gericht in einem Zivilverfahren gemäß den Bestimmungen des Gesetzes V von 2013 über das Zivilgesetzbuch und des Gesetzes CXXX von 2016 über die Zivilprozessordnung geltend zu machen.


Die vorliegenden Einkaufsbedingungen sind ab dem 25. Mai 2018 gültig.
Letzte Änderung: 13.03.2023.

 

Datenschutzbestimmungen
Datenschutzerklärung

Webshop Logisztika Korlátolt Felelősségű Társaság (im Folgenden "Datenverantwortlicher" genannt) als Betreiber der Website www.szexaruhaz.hu und der unter dem Domainnamen www.lovesexshop.de zugänglichen Website (im Folgenden "Website" genannt) veröffentlicht hiermit die Regeln, Datenschutz- und Datenverwaltungsgrundsätze sowie Informationen über die Datenverwaltung in Bezug auf die Verarbeitung der Daten der Besucher der Website und der Nutzer der auf der Website verfügbaren Dienste (im Folgenden zusammenfassend "Betroffene" genannt).


Im Zusammenhang mit der Datenverarbeitung informiert der für die Verarbeitung Verantwortliche die betroffenen Personen über die personenbezogenen Daten, die er auf der Website verarbeitet, über seine Grundsätze und Praktiken bei der Verarbeitung personenbezogener Daten sowie über die Mittel und Wege zur Ausübung der Rechte der betroffenen Personen.


Der für die Verarbeitung Verantwortliche verpflichtet sich, dafür zu sorgen, dass bei der Verarbeitung von Daten im Zusammenhang mit seinen Tätigkeiten die in dieser Richtlinie und in den geltenden Rechtsvorschriften festgelegten Anforderungen eingehalten werden.

 

Die Datenschutzrichtlinien, die sich auf die Datenverwaltung des für die Verarbeitung Verantwortlichen beziehen, sind laufend unter https://www.lovesexshop.de/shop_help.php?tab=privacy_policy abrufbar oder können durch Klicken auf das .pdf-Symbol oben rechts heruntergeladen werden.


Wenn die betroffene Person eine Frage hat, die aus diesem Hinweis nicht klar hervorgeht, schreiben Sie uns bitte (mailto: adatvedelem@webshoplog.hu ), und unser Mitarbeiter wird Ihre Frage beantworten.


Wir weisen die betroffenen Personen, die dem für die Verarbeitung Verantwortlichen Daten zur Verfügung stellen, darauf hin, dass es in der Verantwortung der betroffenen Person liegt, die Zustimmung der betroffenen Person einzuholen, wenn diese nicht ihre eigenen personenbezogenen Daten zur Verfügung stellt.


Durch die Nutzung der Website akzeptiert die betroffene Person den Datenschutzhinweis und willigt in die nachstehend beschriebene Verarbeitung der Daten ein.

1. begriffe

(a) "für die Verarbeitung Verantwortlicher" eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder jede andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung personenbezogener Daten entscheidet; werden die Zwecke und Mittel der Verarbeitung durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten bestimmt, so kann der für die Verarbeitung Verantwortliche oder die spezifischen Kriterien für die Bestimmung des für die Verarbeitung Verantwortlichen auch durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten bestimmt werden;

 

(b) "personenbezogene Daten" alle Informationen, die sich auf eine bestimmte oder bestimmbare natürliche Person beziehen ("betroffene Person" bedeutet in diesem Dokument "Stammkunde"); als bestimmbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt identifiziert werden kann, insbesondere durch Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind;

 

(c) "Verarbeitung" jeden mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten oder einer Reihe personenbezogener Daten wie das Erheben, das Speichern, die Organisation, die Strukturierung, die Aufbewahrung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Benutzung, die Weitergabe durch Übermittlung, Verbreitung oder jede andere Form der Bereitstellung, die Kombination oder die Verknüpfung sowie das Einschränken, Löschen oder Vernichten;

 

(d) "Einschränkung der Verarbeitung" die Kennzeichnung gespeicherter personenbezogener Daten zum Zwecke der Einschränkung ihrer künftigen Verarbeitung;

 

(e) "Profiling" jede Form der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, bei der personenbezogene Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Merkmale im Zusammenhang mit der beruflichen Leistungsfähigkeit, der wirtschaftlichen Lage, der Gesundheit, den persönlichen Vorlieben, den Interessen, der Zuverlässigkeit, dem Verhalten, dem Aufenthaltsort oder den Ortswechseln dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen;

 

(f) "Auftragsverarbeiter" ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder jede andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des für die Verarbeitung Verantwortlichen verarbeitet;

 

(g) "Empfänger" eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder jede andere Stelle, der personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen einer Einzelermittlung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten Zugang zu personenbezogenen Daten haben können, sind keine Empfänger; die Verarbeitung solcher Daten durch diese Behörden muss entsprechend dem Zweck der Verarbeitung mit den geltenden Datenschutzvorschriften in Einklang stehen;

 

(h) "Einwilligung der betroffenen Person" eine ohne Zwang, für den konkreten Fall, in Kenntnis der Sachlage und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung der betroffenen Person, mit der sie durch eine Erklärung oder eine Handlung, die ihre eindeutige Einwilligung zum Ausdruck bringt, zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist;

 

(i) "Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten": eine Verletzung der Sicherheit, die zur zufälligen oder unrechtmäßigen Zerstörung, zum Verlust, zur Veränderung, zur unbefugten Weitergabe oder zum Zugriff auf übermittelte, gespeicherte oder anderweitig verarbeitete personenbezogene Daten führt;

2. die Daten des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Webshop Logisztika Korlátolt Felelősségű Társaság

Firmensitz: 1097 Budapest, Ecseri út 14-16

Registrierungsnummer des Unternehmens: 01-09-953952

Name des Registergerichts: Fővárosi Törvényszék, als Cégbíróság

Steuernummer: 23121076-2-43

Telefonnummer: 06.20.808.9009 (Mo-Fr: 8:00-16:00h)

E-Mail: info@lovesexshop.de

Kennung des für die Verarbeitung Verantwortlichen: 03327-0001

Datenschutzanfragen, Löschungen: adatvedelem@webshoplog.hu Registrierungsnummer der Datenverwaltung: NAIH-60931/2012.

Registrierungsnummer für die Verarbeitung von Direktmarketing: NAIH-60932/2012.

3. Rechtsgrundlage, Zweck und Zeitpunkt der Verarbeitung

Betroffene Personen können Informationen und Daten über sich selbst auf zwei Arten auf der Website bereitstellen:

- Persönliche Daten, die ausdrücklich bei der Nutzung der Dienste der Website angegeben oder zur Verfügung gestellt werden (siehe Abschnitt 3.1).

- Informationen, die dem für die Datenverarbeitung Verantwortlichen im Zusammenhang mit der Nutzung der Website beim Besuch und der Nutzung der Website zur Verfügung gestellt werden (siehe Abschnitt 3.2).

In allen Fällen wird die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung auf der Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung) ("Verordnung") bestimmt, die neben dem jeweiligen Verarbeitungsfall angegeben ist.

Die betroffene Person hat das Recht, ihre Einwilligung in die Verarbeitung ganz oder teilweise zu widerrufen oder die Löschung ihrer Daten zu verlangen, indem sie dies dem für die Verarbeitung Verantwortlichen schriftlich mitteilt.

3.1 Spezifische Daten

 

Der für die Verarbeitung Verantwortliche verarbeitet im Webshop auch personenbezogene Daten, die zu den besonderen Kategorien personenbezogener Daten im Sinne von Artikel 9 (Daten über das Sexualleben) gehören, da der für die Verarbeitung Verantwortliche einen Webshop mit nicht jugendfreien Inhalten betreibt und daher die Palette der Produkte, die bestellt werden können, als besondere Daten gelten, sobald die betroffene Person sie bestellt hat. Der für die Verarbeitung Verantwortliche wird diese personenbezogenen Daten nur mit der ausdrücklichen Zustimmung der betroffenen Person zu den in dieser Mitteilung genannten Zwecken verarbeiten.

 

3.2. Verarbeitete personenbezogene Daten

3.3 Verarbeitung für andere Zwecke

3.4 Im Zusammenhang mit der Nutzung der Website erhobene Daten (sonstige Verarbeitung)

3.4.1. technische Daten, Daten über den Besuch der Website

Der für die Datenverarbeitung Verantwortliche verknüpft die aus der Analyse der Protokolldateien gewonnenen Daten nicht mit anderen Informationen und versucht nicht, die betroffene Person zu identifizieren.

Eine IP-Adresse ist eine Zahlenfolge, die den Computer eines Nutzers, der auf das Internet zugreift, eindeutig identifiziert. IP-Adressen können verwendet werden, um einen Besucher, der einen bestimmten Computer benutzt, auch geografisch zu lokalisieren. Die Adresse der besuchten Seiten sowie das Datum und die Uhrzeit des Besuchs sind für sich genommen nicht geeignet, die betroffene Person zu identifizieren, können aber in Kombination mit anderen Daten (z. B. den bei der Registrierung angegebenen Daten) Rückschlüsse auf die betroffene Person zulassen.

Zu den verarbeiteten Daten gehören: Datum, Uhrzeit, IP-Adresse des Computers der betroffenen Person und die Adresse der besuchten Seite, Daten über das Alter des Besuchers.

Zweck der Verarbeitung. Die so erfassten Daten können nicht mit anderen personenbezogenen Daten in Verbindung gebracht werden. Die Daten werden ausschließlich zu statistischen Zwecken verarbeitet.

Der Zweck der Datenverarbeitung besteht darin, das Funktionieren des Dienstes zu überwachen, einen personalisierten Dienst anzubieten und Missbrauch zu verhindern.

Dauer der Verarbeitung: 30 Tage ab dem Datum des Zugriffs auf die Website.

Die Website verwendet die RTB-Lösung von AdForm.

3.4.2. Cookie-Verwaltung

Um einen personalisierten Dienst anbieten zu können, legt der für die Verarbeitung Verantwortliche ein kleines Datenpaket, ein so genanntes Cookie, auf dem Computer der betroffenen Person ab und liest es bei einem späteren Besuch wieder aus. Wenn der Browser ein zuvor gespeichertes Cookie zurückgibt, hat der Anbieter der Cookie-Verwaltung die Möglichkeit, den aktuellen Besuch der betroffenen Person mit früheren Besuchen zu verknüpfen, allerdings nur in Bezug auf seinen eigenen Inhalt.

- Sitzungs-Cookie:

Zweck der Verarbeitung: Diese Cookies werden verwendet, um die Website effizienter und sicherer zu machen, d. h. sie sind unerlässlich, damit bestimmte Funktionen der Website oder bestimmter Anwendungen ordnungsgemäß funktionieren.

Dauer der Datenverarbeitung: Er bleibt für die Dauer Ihres Besuchs auf der Website bestehen und wird danach automatisch gelöscht.

- Dauerhafter Cookie:

Zweck der Verarbeitung: Der für die Verarbeitung Verantwortliche verwendet auch ein dauerhaftes Cookie, um die Nutzererfahrung zu verbessern (z. B. für eine optimierte Navigation). Diese Cookies werden für einen längeren Zeitraum in der Cookie-Datei des Browsers gespeichert. Die Dauer dieses Zeitraums hängt von der Einstellung des Internetbrowsers der betroffenen Person ab.

 

Datenaufbewahrungszeit: Diese Cookies werden für einen längeren Zeitraum im Browser gespeichert.

Diese Zeit wird in der Cookie-Datei des Browsers gespeichert. Das Cookie wird für einen Zeitraum von 1 bis 5 Tagen im Cookie gespeichert.

Dieses Cookie wird für den Einkaufswagen verwendet,
Sicherheits-Cookies
Cookies, die für eine passwortgeschützte Sitzung benötigt werden.
Cookie zur Messung der Kundenzufriedenheit: NPS_3500f360_last_seen, NPS_3500f360_surveyed
Barion Pixel Vollversion (Barion Pixel ist ein auf Java-Script basierender Messcode (ähnlich wie Google Analytics und Facebook Pixel), der auf der Website des Händlers gehostet wird und die Aktivitäten der Website-Besucher verfolgt. Der Barion Pixel, der auf der Website gehostet wird, sammelt Daten über die Besucher, wie z.B. welche Produkte sie gesehen haben, was sie angeklickt haben, was sie gesucht haben, was sie in ihren Warenkorb gelegt haben, was sie gekauft haben. Die Daten werden an die Server von Barion übermittelt und werden nicht von der Webshop Logistika Kft. gesammelt, gespeichert oder verarbeitet. Die Datenerfassung durch Barion dient der Betrugsprävention und Marketingzwecken. Mehr darüber erfahren Sie unter: https://www.barion.com/hu/ugyfelszolgalat/mi-az-a-barion-pixel/ )

Der Umfang der verarbeiteten Daten.

Betroffene Personen: alle Personen, die die Website besuchen.

Zweck der Verarbeitung.

 

Dauer der Datenverarbeitung: Die Dauer der Datenverarbeitung ist bis zum Ende des Besuchs der Website im Falle von Session-Cookies und bis zu 30 Tage in anderen Fällen. Bei der Altersfrage 2 Kalendertage.

Die Cookies werden für einen Zeitraum von bis zu 30 Tagen gelöscht.

Die betroffene Person hat das Recht, das Cookie von ihrem Computer zu löschen oder die Verwendung von Cookies in ihrem Browser zu deaktivieren. Die Verwaltung von Cookies ist in der Regel im Menü Extras/Einstellungen des Browsers unter Datenschutz/Einstellungen/Benutzerdefinierte Einstellungen, unter dem Menüpunkt Cookie, Cookie oder Tracking möglich.

Die Website kann Informationen, insbesondere Werbung, von Dritten, Werbedienstleistern, enthalten, die nicht mit dem für die Verarbeitung Verantwortlichen verbunden sind. Diese Dritten können ebenfalls Cookies oder Web Beacons auf dem Computer der betroffenen Person platzieren oder Daten mit ähnlichen Technologien sammeln, um der betroffenen Person Werbebotschaften im Zusammenhang mit ihren Dienstleistungen zukommen zu lassen. In diesen Fällen unterliegt die Datenverarbeitung den von diesen Dritten festgelegten Datenschutznormen, und der für die Verarbeitung Verantwortliche übernimmt in Bezug auf diese Verarbeitung keinerlei Haftung.

 

3.4.3.Datenverarbeitung durch externe Dienstleister

Der HTML-Code des Portals enthält Links von und zu einem externen, von der verantwortlichen Stelle unabhängigen Server. Der Server des externen Dienstleisters ist direkt mit dem Computer der betroffenen Person verbunden. Bitte beachten Sie, dass die Anbieter dieser Links aufgrund der direkten Verbindung ihres Servers und der direkten Kommunikation mit dem Browser der betroffenen Person in der Lage sind, Nutzerdaten zu sammeln.

Alle Inhalte, die für die betroffene Person personalisiert werden können, werden vom Server des externen Dienstleisters bereitgestellt.

Die unten aufgeführten für die Verarbeitung Verantwortlichen können ausführliche Informationen über die Verarbeitung von Daten durch den Server des externen Dienstleisters liefern.

Beim Aufrufen der Website lädt der Computer der betroffenen Person ein GIF-Bild mit dem shopmania.hu-Logo vom shopmania.hu-Server herunter, so dass der Server in der Lage ist, Daten vom Computer der betroffenen Person wie oben beschrieben zu sammeln.

Externe Dienstleister legen ein kleines Datenpaket, ein sogenanntes Cookie, auf dem Computer der betroffenen Person ab und lesen es wieder zurück, um einen personalisierten Service anbieten zu können. Wenn der Browser ein zuvor gespeichertes Cookie zurückgibt, haben die damit arbeitenden Diensteanbieter die Möglichkeit, den aktuellen Besuch der betroffenen Person mit früheren Besuchen zu verknüpfen, allerdings nur in Bezug auf ihre eigenen Inhalte.

 

Die Werbung des für die Verarbeitung Verantwortlichen kann auf Websites externer Dienstleister (Google, Facebook) angezeigt werden. Diese Drittanbieter (Google, Facebook) verwenden Cookies, um zu speichern, dass die betroffene Person die Website des für die Verarbeitung Verantwortlichen zuvor besucht hat, und zeigen der betroffenen Person auf der Grundlage dieser Informationen die Werbung in personalisierter Form an (d. h. Remarketing).

 

3.4.4.Von Google Analytics gesetzte Cookies (Cookies)

Die unabhängige Messung und Überprüfung des Datenverkehrs auf der Website und anderer Webanalysedaten wird von Google Analytics als externem Dienstleister unterstützt. Google kann unter www.google-analytics.com detaillierte Informationen über die Verwaltung der Messdaten bereitstellen.

Google Analytics ist ein Analysedienst der Google Inc ("Google"). Google Analytics verwendet Cookies, die auf dem Computer der betroffenen Person gespeichert werden, um die Nutzerinteraktionen auf der Website zu analysieren. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zu Webanalysezwecken ist die freiwillige Zustimmung des Website-Nutzers. Bei den Cookies für Analysezwecke handelt es sich um anonymisierte und aggregierte Daten, die eine Identifizierung des Computers erschweren, aber nicht ausgeschlossen werden können.

Die von den Google-Analytics-Cookies gesammelten analytischen Informationen werden an Google übermittelt und von diesem auf seinen Servern gespeichert. Diese Informationen werden von Google im Auftrag des für die Verarbeitung Verantwortlichen verarbeitet, um die Surfgewohnheiten der Nutzer auszuwerten, Berichte über die Häufigkeit der Nutzung der Website zu erstellen und dem für die Verarbeitung Verantwortlichen weitere Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Nutzung der Website zu erbringen. Bei der Verwendung von Google Analytics wird die IP-Adresse anonymisiert und keine UserID verwendet, um sicherzustellen, dass keine personenbezogenen Daten während der Sitzungen gespeichert werden.

 

Weitere Informationen über die von Google verwendeten Cookies finden Sie unter folgendem Link: http://www.google.com/policies/technologies/ads/

Die Datenschutzbestimmungen von Google finden Sie unter http://www.google.com/intl/hu/policies/privacy/.

Verarbeitete Daten.

Dauer der Verarbeitung: 26 Monate

Google Analytics-Cookie: _utma, _utmb, _utmc, _utmz, _utmv

 

3.4.5.Google Adwords Remarketing

Die Website verwendet Google Adwords-Tracking-Codes. Damit können Besucher der Website durch Remarketing-Anzeigen auf Websites im Google Display-Netzwerk angesprochen werden. Der Remarketing-Code verwendet Cookies, um Besucher zu markieren. Die Nutzer der Website können diese Cookies deaktivieren, indem sie den Google-Werbeeinstellungsmanager aufrufen und die dortigen Anweisungen befolgen. Sie erhalten dann keine personalisierten Angebote mehr von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen.

Verarbeitete Daten: Wert des Kaufs (wenn die betroffene Person einen Kauf getätigt hat), Tatsache und Zeitpunkt des Besuchs der Unterseite.

Dauer der Verarbeitung: bis zum Datum des nächsten Kaufs.

Goolge Analitik, Google Adwords

Cookie: _ga, _gat, _gid

 

3.4.6. Von Optimonk platzierte Cookies

Die OptiMonk-Anwendung ist ein "anpassbares Exit-Popup-Overlay"-System, das es dem für die Verarbeitung Verantwortlichen ermöglicht, seinen Kunden Rabatte anzubieten, wenn sie ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben. Falls die betroffene Person die Schnittstelle verlassen möchte, erkennt der Dienst dies und es erscheint ein Popup-Fenster mit einem Glücksrad, das einen Sofortgewinn anbietet.

Platzierte Cookies: optimonk exit popup

optiMonkClient,
optiMonkSession,
Lokale Speicherung: OptiMonkVisitorAttributes,
Sitzungsspeicher: OptiMonkVisitorCart.

Umfang der behandelten Daten: Tatsache und Zeitpunkt des Besuchs einer bestimmten Unterseite.

Zeitraum der Datenverwaltung: 2 Jahre.

 

3.4.7. mailchimp

Newsletter-Versanddienst.

MailChimp ist ein EU-US-Privacy-Shield-Unternehmen, das die GDPR-Vorschriften einhält.

Die Datenschutzbestimmungen für die Nutzung von MailChimp finden Sie unter den folgenden Links:

https://mailchimp.com/legal/privacy/

https://mailchimp.com/legal/terms/

Weitere Informationen über die Cookie-Verwaltung der Plattform finden Sie unter: https://mailchimp.com/legal/cookies/

Anbieter:
Die Rocket Science Group, LLC
675 Ponce de Leon Ave NE Suite 5000 Atlanta, GA 30308 USA
Elektronischer Kontakt: https://mailchimp.com/contact

 

Dienstanbieter:
Bip Communications Ltd.
1134 Budapest, Bulcsú utca 23.
Elektronischer Kontakt: info@bipkampany.hu

4. die Datenverarbeitung

Der für die Verarbeitung Verantwortliche überträgt die Verarbeitung der gesammelten personenbezogenen Daten gemäß Artikel 28 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) an die folgenden Stellen für die folgenden Zwecke:


Webshop Marketing Kft.

Anschrift.
Telefon: [06-1-234-5012]
E-Mail: info@optimonk.hu
Web: www.optimonk.hu
Tätigkeit: Optimonk Dienstleistungserbringung

 

MediaCenter Hungary Kft.

Eingetragener Sitz: 6000 Kecskemét, Sosztakovics u. 3. II/6.
Postanschrift: 6001 Kecskemét, Pf. 588.
Telefon: 76 / 575-023
Fax: 76 / 575-024
Internet: www.mediacenter.hu
Tätigkeit: E-Mail-Service

 

GLS General Logistics Systems Hungary Csomag-Logisztikai Kft.

Hauptsitz.
E-Mail: info@gls-hungary.com
Web: www.gls-group.eu
Tätigkeit: Kurierdienst, Hauszustellung von Bestellungen; Abholung von Paketen; Rücksendung von Paketen.

 

UNAS Online Ltd.

Hauptsitz.
E-Mail: unas@unas.hu
Tätigkeit: Webshop-Systemanbieter, Hosting-Anbieter

 

Rocket Science Group (Mailchimp und Mandrillapp E-Mail-Versandsystem)

512 Means Street Northwest 404, Atlanta, GA 30318, Vereinigte Staaten
E-Mail-Adresse: legal@mailchimp.com
Tätigkeit: Newsletter-Versand, Marketing-Software

 

OTP Mobil Kft.

Hauptgeschäftsstelle: 1093 Budapest, Közraktár u. 30-32.
E-Mail Adresse: info@otpmobil.com

Tätigkeit: Bereitstellung eines Online-Kreditkartenakzeptanzsystems. Für weitere Details, Umfang der verarbeiteten Daten, besuchen Sie bitte den folgenden Link: https://simplepay.hu/adatkezelesi-tajekoztatok/

 

LANDAX Bt.

Standort: 3300 Eger, Breznai Imre u. 1.
E-Mail: info@tharanisugyvitel.hu
Tätigkeit: Rechnungsstellung, Kurierdatenverarbeitung, NAV-Berichterstattung

Der für die Datenverarbeitung Verantwortliche überträgt die Verarbeitung der gesammelten personenbezogenen Daten gemäß Artikel 28 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) den folgenden Stellen für die folgenden Zwecke:


Tharanis Ügyvitel Kft.

41-45 Németvölgyi út, 1124 Budapest. 3. Stock. 3, Gebäude Nr. 1141, Tel.
E-Mail: info@tharanisugyvitel.hu
Tätigkeit: Fakturierung, Kurierdatenverarbeitung, NAV-Reporting

 

Der für die Verarbeitung Verantwortliche behält sich das Recht vor, in Zukunft weitere Datenverarbeiter einzubeziehen, was den betroffenen Personen durch eine Änderung dieses Datenschutzhinweises mitgeteilt wird.

 

5. die Datenübertragung

In Ermangelung einer ausdrücklichen gesetzlichen Bestimmung gibt der für die Verarbeitung Verantwortliche Daten, die zur Identifizierung der betroffenen Person verwendet werden können, nur mit ausdrücklicher Zustimmung der betroffenen Person an Dritte weiter.

6. der Zugang zu Daten und Datensicherheitsmaßnahmen, Datenübertragungen

6.1 Zugang zu Daten, Übermittlung von Daten

Die Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen können zur Erfüllung ihrer Aufgaben auf die personenbezogenen Daten zugreifen.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche übermittelt die von ihm verarbeiteten personenbezogenen Daten nur in der Weise und zu den Zwecken, die gesetzlich vorgeschrieben sind, an andere Stellen oder Behörden.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche informiert die betroffene Person darüber, dass das Gericht, die Staatsanwaltschaft, die Ermittlungsbehörde, die Strafverfolgungsbehörde, die Verwaltungsbehörde, die Nationale Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit oder andere gesetzlich zugelassene Stellen sich an den für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden können, um Auskünfte zu erteilen, Daten offenzulegen oder zu übermitteln oder Dokumente bereitzustellen.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche gibt personenbezogene Daten an die Behörden nur insoweit und in dem Umfang weiter, wie es für den Zweck des Ersuchens unbedingt erforderlich ist, sofern die Behörde den genauen Zweck und Umfang der Daten angegeben hat.

7. die Rechte der betroffenen Person

7.1 Information und Zugang zu personenbezogenen Daten

Die betroffene Person hat das Recht, Zugang zu ihren personenbezogenen Daten, die sich im Besitz des für die Verarbeitung Verantwortlichen befinden, und zu Informationen über deren Verarbeitung zu erhalten, jederzeit zu beantragen, zu überprüfen, welche Daten der für die Verarbeitung Verantwortliche über sie besitzt, und Zugang zu den personenbezogenen Daten zu erhalten. Die betroffene Person richtet ihren Antrag auf Auskunft über die Daten schriftlich (per E-Mail oder Post) an den für die Verarbeitung Verantwortlichen. Der für die Verarbeitung Verantwortliche stellt der betroffenen Person die Informationen in einem allgemein üblichen elektronischen Format zur Verfügung. Der für die Verarbeitung Verantwortliche erteilt bei der Ausübung des Auskunftsrechts keine mündlichen Auskünfte per Telefon.

Im Falle der Ausübung des Auskunftsrechts müssen die Informationen folgende Angaben enthalten:

Definition des Umfangs der verarbeiteten Daten: Name, Rechnungsname, Rechnungsanschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, je nach dem in Anspruch genommenen Dienst,
Zweck der Verarbeitung, Zeitpunkt der Verarbeitung, Rechtsgrundlage für die Verarbeitung in Bezug auf den Umfang der verarbeiteten Daten,
Übermittlung von Daten: an wen die Daten übermittelt wurden oder werden,
Angabe der Quelle der Daten.

 

Der für die Verarbeitung Verantwortliche stellt der betroffenen Person beim ersten Mal kostenlos eine Kopie der personenbezogenen Daten auf Papier oder in elektronischer Form zur Verfügung. Für weitere Kopien, die von der betroffenen Person angefordert werden, kann der für die Verarbeitung Verantwortliche eine angemessene Gebühr auf der Grundlage der Verwaltungskosten erheben. Beantragt die betroffene Person eine Kopie auf elektronischem Wege, so stellt der für die Verarbeitung Verantwortliche der betroffenen Person die Informationen per E-Mail in einem gängigen elektronischen Format zur Verfügung.

Ist die betroffene Person nach der Unterrichtung mit der Verarbeitung und der Richtigkeit der verarbeiteten Daten nicht einverstanden, so kann sie die Berichtigung, Ergänzung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gemäß Punkt 6 verlangen oder gegen die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten Widerspruch einlegen oder das Verfahren gemäß Punkt 7 einleiten.

 

7.2 Recht auf Berichtigung und Ergänzung der verarbeiteten personenbezogenen Daten

Auf Antrag der betroffenen Person berichtigt der für die Verarbeitung Verantwortliche unverzüglich die von der betroffenen Person schriftlich übermittelten unrichtigen personenbezogenen Daten oder vervollständigt unvollständige Daten mit dem von der betroffenen Person angegebenen Inhalt. Der für die Verarbeitung Verantwortliche informiert jeden Empfänger, dem die personenbezogenen Daten mitgeteilt wurden, über die Berichtigung oder Vervollständigung, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Die betroffene Person wird über die Daten dieser Empfänger unterrichtet, wenn sie dies schriftlich beantragt.

 

7.3 Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Die betroffene Person hat das Recht, auf schriftlichen Antrag hin die Einschränkung der Verarbeitung durch den für die Verarbeitung Verantwortlichen zu erwirken, wenn die betroffene Person

die betroffene Person die Richtigkeit der personenbezogenen Daten bestreitet; in diesem Fall gilt die Einschränkung für den Zeitraum, der erforderlich ist, um dem für die Verarbeitung Verantwortlichen die Überprüfung der Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu ermöglichen,

die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person die Löschung der Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung ihrer Verwendung verlangt,
der für die Verarbeitung Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht mehr benötigt, die betroffene Person sie aber zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt,
die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegt; in diesem Fall gilt die Einschränkung für einen Zeitraum, bis festgestellt ist, ob die berechtigten Gründe des für die Verarbeitung Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche unterrichtet die betroffene Person, auf deren Antrag die Verarbeitung eingeschränkt wurde, im Voraus über die Aufhebung der Einschränkung der Verarbeitung.

 

7.4 Recht auf Löschung (Recht auf Vergessenwerden)

Auf Antrag der betroffenen Person hat der für die Verarbeitung Verantwortliche personenbezogene Daten der betroffenen Person unverzüglich zu löschen, wenn einer der angegebenen Gründe vorliegt: (i) die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen erhoben oder anderweitig verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich; (ii) die betroffene Person widerruft die Einwilligung, auf deren Grundlage die Verarbeitung erfolgt ist, und es gibt keine andere Rechtsgrundlage für die Verarbeitung; (iii) die betroffene Person legt aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, Widerspruch gegen die Verarbeitung ein, und es liegen keine berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor; (iv) die betroffene Person legt Widerspruch gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke der Direktwerbung ein, einschließlich Profiling, sofern dies mit der Direktwerbung zusammenhängt; (v) die personenbezogenen Daten werden von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen unrechtmäßig verarbeitet; (vi) die personenbezogenen Daten wurden im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Diensten der Informationsgesellschaft direkt für Kinder erhoben. Die betroffene Person kann das Recht auf Löschung oder Sperrung nicht ausüben, wenn die Verarbeitung erforderlich ist i) zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information; ii) aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit; iii) für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder statistische Zwecke, sofern die Ausübung des Rechts auf Löschung eine solche Verarbeitung unmöglich machen oder ernsthaft beeinträchtigen würde; oder iv) zur Begründung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

 

7.5 Recht auf Datenübertragbarkeit

Die Datenübertragbarkeit ermöglicht es der betroffenen Person, "ihre" Daten, die sie dem System des für die Verarbeitung Verantwortlichen zur Verfügung gestellt hat, für ihre eigenen Zwecke und über verschiedene Diensteanbieter zu erhalten und weiter zu nutzen. In jedem Fall ist das Recht auf die von der betroffenen Person zur Verfügung gestellten Daten beschränkt; andere Daten können nicht übertragen werden (z. B. Statistiken, Transaktionsdaten, Daten aus Treueprogrammen usw.)

Personenbezogene Daten der betroffenen Person, die sich im Besitz des für die Verarbeitung Verantwortlichen befinden (z. B. bei der Anmeldung zu einem Kurs oder einem Newsletter):

in einem strukturierten, allgemein gebräuchlichen und maschinenlesbaren Format,
Sie sind berechtigt, Ihre personenbezogenen Daten an einen anderen für die Verarbeitung Verantwortlichen zu übermitteln,
die direkte Übermittlung der Daten an einen anderen für die Verarbeitung Verantwortlichen zu beantragen, sofern dies innerhalb des Systems des für die Verarbeitung Verantwortlichen technisch machbar ist.

 

Der für die Verarbeitung Verantwortliche wird einem Antrag auf Datenübertragbarkeit nur auf der Grundlage eines per E-Mail oder Post übermittelten Antrags nachkommen. Um dem Antrag nachzukommen, muss der für die Verarbeitung Verantwortliche sicherstellen, dass die betroffene Person, die berechtigt ist, ihr Recht auszuüben, dies auch beabsichtigt. Dies setzt voraus, dass die betroffene Person nach der Benachrichtigung persönlich am Sitz des für die Verarbeitung Verantwortlichen erscheint, damit der für die Verarbeitung Verantwortliche die betroffene Person anhand der Daten in seinem System identifizieren kann. Die betroffene Person kann im Rahmen dieses Rechts die Übertragbarkeit des Namens, der E-Mail-Adresse oder der Daten, die sie dem für die Verarbeitung Verantwortlichen mitgeteilt hat, verlangen. Die Ausübung dieses Rechts hat nicht automatisch die Löschung der Daten aus den Systemen des für die Verarbeitung Verantwortlichen zur Folge, so dass die betroffene Person die Dienste des für die Verarbeitung Verantwortlichen auch nach Ausübung dieses Rechts weiter nutzen kann.

 

7.6 Widerspruch gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten

Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, einschließlich Profiling, Widerspruch einzulegen; sie hat auch das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten für Zwecke der Direktwerbung, einschließlich Profiling, Widerspruch einzulegen. Widerspricht die betroffene Person der Verarbeitung personenbezogener Daten für Zwecke der Direktwerbung, so werden die personenbezogenen Daten von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.

Die betroffene Person kann schriftlich (per E-Mail oder Post) oder per Newsletter, im Falle eines an sie gerichteten Benachrichtigungsschreibens, widersprechen, indem sie auf den Abmeldelink in dem Schreiben klickt.

 

7.7 Geltendmachung der Rechte der verstorbenen betroffenen Person durch andere

Innerhalb von fünf Jahren nach dem Tod der betroffenen Person können die Rechte der verstorbenen Person zu Lebzeiten, wie das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Datenübertragbarkeit und Widerspruch, von einer von der verstorbenen Person bevollmächtigten Person durch eine behördliche Anordnung oder eine Erklärung in einem öffentlichen oder privaten Dokument mit voller Beweiskraft gegenüber dem für die Verarbeitung Verantwortlichen ausgeübt werden. Hat der Verstorbene gegenüber dem für die Verarbeitung Verantwortlichen mehr als eine derartige Erklärung abgegeben, so kann die Person, die in der zu einem späteren Zeitpunkt abgegebenen Erklärung genannt ist, diese Rechte geltend machen.

Hat der Verstorbene keine derartige Erklärung abgegeben, so können die im vorstehenden Absatz genannten Rechte des Verstorbenen zu Lebzeiten innerhalb von fünf Jahren nach seinem Tod von seinem nahen Verwandten im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches ausgeübt werden (bei mehreren nahen Verwandten kann der erste nahe Verwandte, der die Rechte ausübt, die oben genannten Rechte ausüben).

Das Zivilgesetzbuch definiert einen nahen Verwandten als. 8:1 (1) 1) des Bürgerlichen Gesetzbuchs, ein Ehegatte, ein Verwandter in gerader Linie, ein Adoptiv-, Stief- oder Pflegekind, ein Adoptiv-, Stief- oder Pflegeelternteil und ein Bruder oder eine Schwester. Der nahe Angehörige des Verstorbenen muss den Nachweis erbringen:

die Tatsache und das Datum des Todes der verstorbenen Person durch eine Sterbeurkunde oder einen Gerichtsbeschluss und
seine Identität und gegebenenfalls die seiner nächsten Verwandten durch eine öffentliche Urkunde bestätigen.

Die Person, die die Rechte des Verstorbenen geltend macht, hat bei der Geltendmachung dieser Rechte, insbesondere in Verfahren gegen den für die Verarbeitung Verantwortlichen und vor der Nationalen Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit sowie vor den Gerichten, die Rechte und Pflichten, die dem Verstorbenen zu Lebzeiten gemäß dem Infotv. und der Verordnung zustanden.

Auf schriftlichen Antrag unterrichtet der für die Verarbeitung Verantwortliche die nächsten Angehörigen von den getroffenen Maßnahmen, es sei denn, der Verstorbene hat dies in einer Erklärung ausdrücklich untersagt.

 

7.8 Frist für das Ausfüllen des Antrags

Der für die Verarbeitung Verantwortliche unterrichtet die betroffene Person unverzüglich, d. h. innerhalb eines Monats nach Eingang eines Antrags gemäß den Nummern 6.1 bis 6.6, über die getroffenen Maßnahmen. Erforderlichenfalls kann diese Frist unter Berücksichtigung der Komplexität des Antrags und der Zahl der Anträge um weitere zwei Monate verlängert werden; in diesem Fall unterrichtet der für die Verarbeitung Verantwortliche die betroffene Person jedoch innerhalb eines Monats nach Eingang des Antrags unter Angabe der Gründe für die Verzögerung. Hat die betroffene Person den Antrag auf elektronischem Wege gestellt, stellt der für die Verarbeitung Verantwortliche die Informationen auf elektronischem Wege zur Verfügung, sofern die betroffene Person nichts anderes verlangt.

 

7.9 Schadensersatz und Entschädigung

Jede Person, die infolge eines Verstoßes gegen die Verordnung einen materiellen oder immateriellen Schaden erlitten hat, hat Anspruch auf Ersatz des erlittenen Schadens durch den für die Verarbeitung Verantwortlichen oder den Auftragsverarbeiter. Der Auftragsverarbeiter haftet für den durch die Verarbeitung entstandenen Schaden nur dann, wenn er gegen die den Auftragsverarbeitern ausdrücklich gesetzlich auferlegten Pflichten verstoßen hat oder wenn er rechtmäßige Weisungen des für die Verarbeitung Verantwortlichen missachtet oder ihnen zuwider gehandelt hat. Der für die Verarbeitung Verantwortliche oder der Auftragsverarbeiter ist von der Haftung befreit, wenn er nachweist, dass er in keiner Weise für das schadensbegründende Ereignis verantwortlich ist.

8. die Durchsetzungsoptionen

Die betroffene Person kann ihre Rechte ausüben, indem sie einen Antrag per E-Mail oder Post stellt. Per Telefon können keine Rechte ausgeübt werden.


Sie können Ihre Rechte ausüben, indem Sie sich mit uns unter den folgenden Kontaktdaten in Verbindung setzen:

Webshop Logisztika Kft.
Webshop Logistik Logistik.Adresse.
10 1097 Logistik Logistik Logistik Logistik.Shop Öffnungszeiten: Mo-Fr: 8:00-18:00h
E-Mail Adresse: adatvedelem@webshoplog.hu


Ist der Antrag der betroffenen Person offensichtlich unbegründet oder unverhältnismäßig (insbesondere im Hinblick auf seinen wiederholten Charakter), kann der für die Verarbeitung Verantwortliche eine angemessene Gebühr für die Beantwortung des Antrags verlangen oder die Bearbeitung ablehnen. Die Beweislast liegt bei dem für die Verarbeitung Verantwortlichen. Hat der für die Verarbeitung Verantwortliche Zweifel an der Identität der natürlichen Person, die den Antrag gestellt hat, so kann er weitere Informationen anfordern, die zur Bestätigung der Identität des Antragstellers erforderlich sind.


Ist die betroffene Person mit der Entscheidung des für die Verarbeitung Verantwortlichen auf der Grundlage des Info.tv, der Verordnung und des Bürgerlichen Gesetzbuchs (Gesetz V von 2013) nicht einverstanden

Nationale Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit (1125 Budapest, Szilágyi Erzsébet fasor 22/c.; www.naih.hu) oder
Durchsetzung Ihrer Rechte vor einem Gericht.

9. der Umgang mit Datenschutzverletzungen

Eine Datenschutzverletzung ist eine Verletzung der Sicherheit, die zur zufälligen oder unrechtmäßigen Zerstörung, zum Verlust, zur Veränderung, zur unbefugten Weitergabe oder zum unbefugten Zugang zu übermittelten, gespeicherten oder anderweitig verarbeiteten personenbezogenen Daten führt. Der für die Verarbeitung Verantwortliche führt zur Überwachung der im Zusammenhang mit der Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten ergriffenen Maßnahmen, zur Unterrichtung der Aufsichtsbehörde und zur Unterrichtung der betroffenen Person ein Register, in dem der Umfang der von der Verletzung betroffenen personenbezogenen Daten, die Anzahl und die Art der betroffenen Personen, das Datum der Verletzung, die Umstände der Verletzung, ihre Auswirkungen und die zur Behebung der Verletzung ergriffenen Maßnahmen festgehalten werden. Ist der für die Verarbeitung Verantwortliche der Ansicht, dass ein Vorfall ein hohes Risiko für die Rechte und Freiheiten der betroffenen Personen darstellt, unterrichtet er die betroffene Person und die Aufsichtsbehörde unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 72 Stunden, über die Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten.

10.die Bereitstellung von Daten an öffentliche Stellen

Der für die Verarbeitung Verantwortliche kann vom Gericht, vom Staatsanwalt, von der Ermittlungsbehörde, von der Strafverfolgungsbehörde, von der Verwaltungsbehörde, von der Nationalen Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit oder von anderen gesetzlich befugten Stellen zur Erteilung von Auskünften, zur Offenlegung oder Übermittlung von Daten oder zur Bereitstellung von Dokumenten kontaktiert werden.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche gibt den Behörden - wenn die Behörde den genauen Zweck und Umfang der Daten angegeben hat - personenbezogene Daten nur in dem Umfang und in dem Ausmaß weiter, wie es für den Zweck des Ersuchens unbedingt erforderlich ist.

11. Links

Der für die Verarbeitung Verantwortliche ist nicht verantwortlich für den Inhalt, die Daten- und Informationsschutzpraktiken externer Websites, die über die Website als Knotenpunkt zugänglich sind. Wenn der für die Verarbeitung Verantwortliche feststellt, dass eine von ihm eingerichtete Seite oder ein Link die Rechte Dritter oder die geltenden Gesetze verletzt, wird er den Link unverzüglich von der Website entfernen.

12. wie personenbezogene Daten gespeichert werden, Sicherheit der Verarbeitung

Der für die Verarbeitung Verantwortliche verpflichtet sich, die Sicherheit der Daten zu gewährleisten, technische und organisatorische Maßnahmen zu ergreifen und Verfahrensregeln festzulegen, um den Schutz der erfassten, gespeicherten oder verarbeiteten Daten zu gewährleisten und ihre Vernichtung, unbefugte Verwendung oder unbefugte Veränderung zu verhindern. Er verpflichtet sich ferner, alle Dritten, an die er Daten mit Zustimmung der betroffenen Person weitergibt oder offenlegt, zur Einhaltung des Erfordernisses der Datensicherheit anzuhalten.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche unternimmt alle angemessenen Anstrengungen, um sicherzustellen, dass die Daten nicht versehentlich beschädigt oder zerstört werden. Der für die Verarbeitung Verantwortliche verpflichtet auch seine Mitarbeiter, die an der Verarbeitung beteiligt sind, zur Einhaltung der oben genannten Verpflichtung.

Die Computersysteme und andere Datenspeicherorte des Inhabers der Datenverarbeitung befinden sich in seinem Hauptsitz, in seinen Räumlichkeiten, bei den Datenverarbeitern UNAS Online Kft. (9400 Sopron, Kőszegi út 14.) und MediaCenter Hungary Kft. (6000 Kecskemét, Sosztakovics u. 3. II/6.) in der Victor Hugo u. 18-22.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche wählt und betreibt die zur Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen der Erbringung der Dienstleistung verwendeten IT-Tools so, dass die verarbeiteten Daten:

a. für berechtigte Personen zugänglich sind (Verfügbarkeit);

b. seine Authentizität und Echtheit gewährleistet ist (Authentizität der Verarbeitung);

c. ihre Integrität überprüft werden kann (Datenintegrität);

d. vor unbefugtem Zugriff geschützt sind (Datenvertraulichkeit).

Der für die Verarbeitung Verantwortliche trifft geeignete Maßnahmen, um die Daten insbesondere gegen unbefugten Zugriff, Veränderung, Weitergabe, Veröffentlichung, Löschung oder Vernichtung, zufällige Zerstörung, Beschädigung oder Verlust sowie Unzugänglichkeit aufgrund von Änderungen der verwendeten Technologie zu schützen.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche stellt mit geeigneten technischen Mitteln sicher, dass die gespeicherten Daten nicht direkt mit der betroffenen Person in Verbindung gebracht und ihr zugeordnet werden können, es sei denn, dies ist gesetzlich zulässig, um die in seinen verschiedenen Registern elektronisch verwalteten Datensätze zu schützen.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche gewährleistet die Sicherheit der Datenverarbeitung, indem er unter Berücksichtigung des Stands der Technik technische, organisatorische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz der Sicherheit der Datenverarbeitung trifft, die ein den mit der Verarbeitung verbundenen Risiken angemessenes Schutzniveau gewährleisten.

 

Der für die Datenverarbeitung Verantwortliche bewahrt während der Verarbeitung

a) Vertraulichkeit: Sie schützt die Informationen, so dass nur diejenigen, die zum Zugriff auf sie berechtigt sind, Zugang zu ihnen haben;

b) Integrität: zum Schutz der Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen und der Verarbeitungsmethode;

(c) Verfügbarkeit: Sie gewährleistet, dass der berechtigte Nutzer bei Bedarf tatsächlich Zugang zu den Informationen und den Mitteln zu ihrer Beschaffung hat.

Die informationstechnischen Systeme und Netze des für die Verarbeitung Verantwortlichen und seiner Partner sind gegen Computerbetrug, Spionage, Sabotage, Vandalismus, Brand und Überschwemmung, Computerviren, Computereinbrüche und Denial-of-Service-Angriffe geschützt. Der Betreiber gewährleistet die Sicherheit durch Schutzverfahren auf Server- und Anwendungsebene.

Die betroffenen Personen werden darauf hingewiesen, dass elektronische Nachrichten, die über das Internet übertragen werden, unabhängig vom Protokoll (E-Mail, Web, FTP usw.) anfällig für Netzbedrohungen sind, die zu betrügerischen Aktivitäten, Vertragsstreitigkeiten oder zur Offenlegung oder Änderung von Informationen führen könnten. Der für die Verarbeitung Verantwortliche trifft alle angemessenen Vorkehrungen zum Schutz vor solchen Bedrohungen. Er überwacht die Systeme, um etwaige Sicherheitsvorfälle aufzuzeichnen und zu belegen. Durch die Systemüberwachung kann auch die Wirksamkeit der getroffenen Vorkehrungen überprüft werden.

13. die Verwaltung der Forderungen

Der Datenverwalter informiert den Kunden/Nutzer, dass der Datenverwalter im Falle einer Forderung aus berechtigten Gründen die folgenden Daten des Kunden/Nutzers an Legal Labs Ltd. (Sitz: 1054 Budapest, Honvéd utca 8, 1. Stock 2, Firmenregisternummer: 01-09-382985, vertreten durch Dávid Grüll, E-Mail: hello@payee.tech, Web: https://payee.tech/, im Folgenden "Zahlungsempfänger" genannt) als Datenverarbeiter weiterleiten kann.
Die von der Datenübermittlung betroffenen Daten sind: Vor- und Nachname, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Höhe der Forderung, Bezeichnung der Forderung, Datum des Vertragsabschlusses.
Informationen über die Datenverarbeitung durch den Zahlungsempfänger sind unter folgendem Link verfügbar: https://payee.tech/legal/privacy-policy

14. sonstige Rückstellungen

Der für die Verarbeitung Verantwortliche behält sich das Recht vor, diesen Datenschutzhinweis einseitig zu ändern, indem er die betroffenen Personen zuvor über die Website www.lovesexshop.de informiert. Sobald die Änderung in Kraft getreten ist, muss die betroffene Person, sofern sie nicht widerspricht, den geänderten Datenschutzhinweis akzeptieren, indem sie die Website oder die Dienste weiterhin nutzt.

Sie können eine Beschwerde über die Verarbeitung Ihrer Daten bei der Nationalen Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit einreichen:

Persönlich: beim Kundendienst der Behörde, Falk-Miksa-Straße 9-11, 1055 Budapest, Ungarn
Per Post: schriftlich an die Postanschrift der Behörde in 1363 Budapest, Postfach 9.
Per elektronischer Post: an die E-Mail-Adresse der Behörde kozerdekubejelentesek@naih.hu

(Weitere Kontaktinformationen: Telefon: +36 (1) 391-1400, Fax: +36 (1) 391-1410, E-Mail: ugyfelszolgalat@naih.hu, Website: www.naih.hu).

Dieser Datenschutzhinweis ist ab dem 1. Dezember 2018 gültig.

Letzte Aktualisierung: 21.09.2023.

Nach oben